Was sollte eine gute Fußcreme enthalten?

Veröffentlicht in: Ratschläge und Tipps

Hallo!

Wisst ihr, warum die Kosmetikprodukte, die in den Schönheitssalons verwendet werden, besser als die Produkte aus der Drogerie wirken? Sie enthalten nämlich spezielle Inhaltsstoffe, die viel besser wirken. Das bezieht sich auch auf die Fußcremes. Was enthält eine solche Creme? Die Antwort findet ihr in meinem Beitrag.

Warum ist die Fußpflege sehr wichtig?

Die Füße tragen das komplette Körpergewicht, deshalb brauchen sie eine spezielle Pflege. Aus diesem Grund sollten wir die Pflegeprodukte mit solchen Inhaltsstoffen wählen, die ein konkretes Problem lösen. Zu den häufigsten Problemen gehören:

  • übermäßige Verhornung der Haut,
  • raue und harte Haut,
  • rissige Fersen,
  • Wunden und Schmerz,
  • Pilzinfektionen.

Arten von Fußcremes

Der Unterschied zwischen üblichen und professionellen Cremes liegt in der Wirkung und der Aufgabe, die sie erfüllen. Es gibt also regenerierende, feuchtigkeitsspendende, weich machende, nähernde, kühlende, elastisch machende und antibakterielle Cremes.

Was enthält eine professionelle Fußcreme?

  1. Urea. Das ist ein Inhaltsstoff der natürlichen Hydrolipid-Barriere der Haut, der Wasser in den tiefen Hautschichten bindet. Die Pflegeprodukte mit Urea lindern Juckreiz und machen die Haut weich. Urea kommt auch in den professionellen Pflegeprodukten vor. Sie entfernt die abgestorbene Oberhaut und pflegt die Nägel. Die Kosmetikprodukte mit Urea werden Personen, die an Diabetes leiden, und diesen, die weiche Haut bekommen wollen, empfohlen.
  2. Glycerin. Es bindet Wasser und spendet der Haut tiefenwirksam Feuchtigkeit. Glycerin nimmt an der Regeneration der Hydrolipid-Barriere der Haut teil. Diese Substanz kommt auch in Pflanzenölen und Fetten vor.
  3. Ceramide. In den Produkten zur Fußpflege kommen verschiedene Arten von Ceramiden vor. Das sind auch solche Ceramide, die dem Hautaufbau ähnlich sind. Auf diese Weise wirken sie besser sogar in den tiefen Hautschichten.

Fußkrankheiten – wie könnt ihr sie behandeln?

  1. Übermäßiges Schwitzen. Dieses Problem betrifft viele Personen und ist mit dem unangenehmen Geruch verbunden. Es gibt dafür viele Ursachen z.B. Schuhe aus synthetischen Stoffen, falsche Hygiene oder manche Krankheiten. Um dieses Problem zu lösen, werden dann solche Substanzen verwendet, die die Schweißproduktion reduzieren, den unangenehmen Geruch neutralisieren und der Vermehrung von Bakterien vorbeugen.
  2. Fußmykose. Um diese Krankheit zu behandeln, werden dann solche Substanzen verwendet, die antibakteriell und antiseptisch wirken. Ein Inhaltsstoff, der der Vermehrung von Bakterien vorbeugt und den unangenehmen Geruch neutralisiert, ist der Extrakt der Südseemyrte.

Andere Inhaltsstoffe der Fußcremes

In den professionellen Pflegeprodukten zur Fußpflege befinden sich auch Pflanzenextrakte. Algen, Ingwer, Lavendel, Rosmarin und Kampfer verbessern den Blutkreislauf in den Hautzellen und erwärmen die Haut. Eukalyptus, Rosmarin, Lavendel, Thymian verbessern ebenfalls den Blutkreislauf und auch das richtige Funktionieren der Füße. Pfefferminze und Menthol erfrischen die Haut und verschaffen ihr Linderung. Eukalyptus, Bisabolol, Panthenol und Kamille-Extrakt lindern Reizungen und beugen Rötungen und entzündeten Stellen vor. Die Fußcremes enthalten auch solche Substanzen wie Glyzerin, Kastanienbaum-Extrakt, Vitamin A, Shea-Butter, Zitrusfrüchte, Minze, Aloe, Grüntee, Salbei, Rosmarin und Ginkgo.

Und wie pflegt ihr eure Füße? Und welche Cremes verwendet ihr? 

Die besten Kosmetikprodukte für Herbst und Winter? Natürliche Öle. Überprüft, wie sie wirken
Kosmetikprodukte für trockene Haut. Welche Produkte solltest du wählen und wie sollten sie verwendet werden?